Video

Patientendaten sicher digital austauschen

Interview des Krankenhaus-IT Journals

mit Matthias Kess, CTO von Cryptshare

2 von 3

Ärzten haben schon mal Patientendaten via SMS verschickt*

46 %

der Ärzte haben schon einmal Fotos oder Röntgenbilder mit dem Handy versendet*

71 %

der befragten Ärzte wünschen sich einen sicheren Datenkanal für Patientendaten*

28 %

der Ärzte glaubten noch immer patientenbezogene Informationen auf ihrem Smartphone zu haben*

Gesundheitswesen Insights

Ressourcen zum Gesundheitswesen, die Sie interessieren könnten:

Mit Cryptshare können medizinische Einrichtungen:

  • Patientendaten sicher austauschen (z.B.: Stammdaten, Laborergebnisse, Arztberichte, Röntgenaufnahmen, 3D Scans, CT-Scans)
  • ganz einfach Zweitmeinungen zu Diagnosen anhand von CT-Scans und Röntgenbildern von entfernt praktizierenden Kollegen einholen
  • Laborergebnisse ad hoc und nachvollziehbar übermitteln
  • Patienten Kopien ihrer Aufnahmen zukommen lassen ohne sie auf CD brennen und dann per Post versenden zu müssen, ohne dass Patienten spezielle Software benötigen
  • persönliche Daten von Patienten sicher empfangen
  • Abrechnungsformulare und Zahlungsbelege mit den Krankenkassen austauschen

Cryptshare funktioniert als Add-in im E-Mail-Programm** oder als Anwendung auf der Weboberfläche. Egal wie Sie die Software einsetzen, die Kommunikation ist immer verschlüsselt und somit sicher.

 

In der Telematikinfrastruktur (TI) nicht dabei?

Wie Sie darauf mit Sicherheit einfach reagieren können

KIM ermöglicht die sichere Kommunikation mit allen an die Telematikinfrastruktur (TI) angebundenen Leistungserbringern. 

Verpflichtet zur Anbindung sind alle Ärzte, Psychotherapeuten, Zahnärzte, Krankenhäuser und Apotheken. Auf freiwilliger Basis dürfen sich Pflegeeinrichtungen, Hebammen und Physiotherapeuten anbinden. 

Dadurch entsteht eine Kommunikationslücke für alle nicht an die TI angeschlossenen Kommunikationspartner

Dank Cryptshare können Dateien und E-Mails beliebiger Größe an beliebige Empfänger übertragen werden. 

Dadurch schließt Cryptshare nicht nur die Kommunikationslücke der Telematikinfrastruktur bezüglich der Kommunikation mit anderen Leistungserbringern wie Ergotherapeuten, Podologen, Logopäden und Ernährungstherapeuten, sondern ermöglicht auch die sichere Kommunikation mit Patienten.

Der Empfang von Cryptshare Transfers ist für alle Inhaber einer E-Mail-Adresse ohne Registrierung möglich.

Ein Heilberufsausweis wird im Gegensatz zu KIM nicht benötigt.

Referenzen im Gesundheitswesen

Über 4.000.000 zufriedene Nutzer weltweit

Institute und Labore

Robert Koch Institut
Manfred-Donike Institut
Limbach Gruppe
Sonic Healthcare Germany

Krankenhäuser

Rotes Kreuz Krankenhaus
Universitätsspital Basel
Universitätsklinikum Bonn
Klinikum Leverkusen
Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Ludwigshafen
Klinik Saarbrücken gGmbH
Medizinische Hochschule Hannover
Internistisches Klinikum München Süd

Medizintechnik

Sirona - The Dental Company
Chiron
Karl Storz - Endoskope
W.O.M World of Medicine

Wohlfahrtsverbände und Vereine

Lebenshilfe Bundesvereinigung
Deutsche Krebshilfe
Evangelisches Diakoniewerk Gallneukirchen
Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen Kreisverein Tuttlingen e.V. & gGmbH
Caritas Ettlingen
Deutscher Caritasverband
Caritasverband für die Erzdiözese Freiburg e.V.

Vereinigungen, Verbände, Kammern

Kassenärztliche Bundesvereinigung
Kassenzahnärztliche Vereinigung Baden-Württemberg
Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns
Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung

Sonstige

Bionorica
DRF Luftrettung
DRK Landesschule Baden Württemberg
Dr Falk
Losan Pharma
Medizinischer Dienst der Krankenversicherung Baden-Württemberg
RehaZentren Baden-Württemberg
Medizinischer Dienst der Krankenversicherung Rheinland-Pfalz
Fragen Sie jetzt Ihre individuelle Live-Demo an

Ihre Kollegen holen sich Zweitmeinungen via Smartphone ein?

Sie verwenden besser Cryptshare, um rechtskonform zu sein!

Video

Responsive Web App - Sichere E-Mails & Dateiaustausch von unterwegs

Datenschutz im Gesundheitswesen

In Krankenhäusern, Arztpraxen und anderen medizinischen Einrichtungen geht das Personal täglich mit sensiblen Informationen um: Patientendaten. Bei diesen Informationen handelt es sich um besondere Arten personenbezogener Daten nach Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) – speziell nach § 3 IX BDSG. Sie unterliegen der Geheimhaltung und müssen laut § 28 VII BDSG besonders geschützt werden.

Darüber hinaus greifen das Arzneimittelgesetz und § 203 StGB. Ab 25. Mai 2018 regelt die europäische Datenschutzgrundverordnung die Verarbeitung personenbezogener Daten der EU-Bürger und schützt die Verarbeitung „besonderer Kategorien personenbezogener Daten“ (Artikel 9) zu denen u.a. auch „Gesundheitsdaten“ (Artikel 4) zählen, besonders.

Wer die vertrauliche Behandlung dieser Daten verletzt, muss mit Strafen rechnen. Sie reichen von Geldstrafen bis hin zu Freiheitsentzug von bis zu einem Jahr. Außerdem können PatientenSchadensersatz fordern.

Medizinische Einrichtungen müssen alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die Kenntnisnahme personenbezogener Daten durch unbefugte Dritte zu verhindern. Das gilt für Papierakten im Archiv genauso wie für elektronische Akten auf dem PC. In Zeiten der Digitalisierung ist das eine zunehmende Herausforderung für Ärzte, Krankenschwestern, Pfleger, Therapeuten etc..

Wie gewährleisten Krankenhäuser, Arztpraxen und andere medizinische Einrichtungen in Zeiten von Chip-Karte und digitaler Patientenakte, dass die sensiblen Daten nur den jeweils befugten Personen zur Verfügung gestellt werden? Und wie geht das sicher, schnell und einfach? Die Antwort lautet: mit Cryptshare!

Sie müssen große Dateien schnell und sicher austauschen?

Röntgenaufnahmen, CT-Scans, Laborergebnisse, Patientenakten etc. werden täglich innerhalb Ihres Hauses und mit anderen Einrichtungen ausgetauscht? Sie möchten die sensiblen Informationen Ihrer Patienten vertraulich behandeln? Und Sie stehen vor der Herausforderung die meist großen Dateien sicher an verschiedenen Orten und Geräten nutzen zu können?

Informationen werden heute meist per E-Mail ausgetauscht. Doch beim Versenden großer Datenmengen stößt man schnell an Grenzen. Sichere Lösungen wie der verschlüsselte Transfer via S/MIME stellen sich als zu kompliziert und unpraktisch in der Handhabe dar. Zudem sind sie kostenintensiv.

Schneller und kostengünstiger lassen sich große Datenmengen über FTP-Server und Cloud Lösungen wie Dropbox teilen. Beide genügen jedoch weder den gesetzlichen Anforderungen und Bestimmungen, noch dem Schutzbedürfnis personenbezogener Daten. Alle aufgeführten Übertragungsmöglichkeiten sind jedoch in Kliniken, Arztpraxen und Therapiezentren im Einsatz.

Medizinische Einrichtungen müssen ihrem Personal die richtigen Tools zur Verfügung stellen, damit sie mit den ihnen anvertrauten Daten auch wirklich verantwortungsvoll umgehen können. Mit Cryptshare haben Sie die Möglichkeit Daten schnell und sicher auszutauschen.

Vorteile von Datenaustausch mit Cryptshare

  • Verschlüsselte Übertragung von E-Mail
  • und Dateien beliebiger Größe
  • Nachvollziehbare Protokollierung
  • Nutzung ohne Anlage von Benutzerkonten
  • Nutzung ohne Austausch von Zertifikaten
  • Nutzung ohne Software-Installation beim Empfänger
  • Verschlüsselte Dateiablage im Transfer
  • Verschlüsselter Dateitransport
  • LDAP Integration

Compliance leicht gemacht mit Cryptshare

In Deutschland regelt das BDSG den Schutz personenbezogener Daten von Personen. Betreiber kritischer Infrastrukturen, zu denen auch Krankenhäuser gehören, verarbeiten und versenden regelmäßig hochsensible Daten, die gesetzlich als besonders schützenswert gelten. Das IT-Sicherheitsgesetz gibt hierfür die entsprechenden Vorgaben. Zudem ist bei der Verarbeitung von Patientendaten neben dem ärztlichen Berufsrecht auch das Datenschutzrecht anzuwenden. Welches Datenschutzrecht anzuwenden ist, hängt von der Rechtsform des Trägers des jeweiligen medizinischen Betriebes ab.

Neben länderspezifischen und nationalen Gesetzen, regelt die EU-Datenschutzrichtlinie 95/46/EG die Privatsphäre natürlicher Personen bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten auf europäischer Ebene. Sie wird ab 25. Mai 2018 durch die Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGV) abgelöst und schafft für alle EU-Bürger einen einheitlichen rechtlichen Standard. Das bedeutet mehr Rechte für EU-Bürger, höhere Auflagen für Unternehmen (inner- und außerhalb der EU) und schärfere Sanktionen bei Datenschutzverstößen. Zudem gibt es eine Vielzahl an branchenspezifischen Compliance-Verordnungen und unternehmensindividuellen Regeln, an die es sich zu halten gilt.

Schatten-IT vermeiden!

Mit Cryptshare können Einrichtungen und Unternehmen weltweit Dateien compliance-konform austauschen. Unter anderem durch:

  • E-Mail Verschlüsselung
  • Verschlüsselten Dateitransfer
  • Protokollierung aller Transfervorgänge
  • Kontrolle über ausgetauschte Daten
  • Virus-Scan für Transfers

Video

Wie funktioniert Cryptshare? Die Antwort in 2 Minuten!

Das eHealth-Gesetz

Das eHealth-Gesetz verfolgt die Einführung einer sicheren digitalen Infrastruktur und Kommunikation im Gesundheitswesen zur besseren Gesundheitsversorgung und Selbstbestimmung der Patienten. Die Bundesregierung will die Digitalisierung im Gesundheitssektor vorantreiben. Bis 2019 sollen Krankenhäuser, Arztpraxen und Apotheken den umfangreichen Maßnahmenkatalog umgesetzt haben – sonst drohen Sanktionen. Keine leichte Aufgabe angesichts lang versäumter Modernisierungsmaßnahmen, veralteter Technologien und begrenzter finanzieller Mittel.

Umso dringender sollten bestehende Technologien im Gesundheitswesen unter diesen zwei Gesichtspunkten auf den Prüfstand: Sicherheit und Wirtschaftlichkeit. Moderne Technologien können mehrere alte obsolet machen, weil sie mehr leisten. Das erhöht nicht nur die Sicherheit, sondern schont auch die IT-Budgets. So könnten Kliniken in Deutschland an die digitalisierten und papierlos funktionierenden Kliniken in den USA, den Niederlanden oder Österreich, die drei Mal so viel vom Gesamtbudget für Ihre IT-Instandhaltung und -Modernisierung zur Verfügung haben, anschließen.

Die Mehrheit der Deutschen ist offen für Gesundheit 4.0

Laut einer Umfrage stehen die Deutschen der Digitalisierung des Gesundheitswesens positiv gegenüber. Leider fehlt es bisher noch an entsprechenden Angeboten. Nur 14 % der Befragten werden per SMS oder E-Mail von Ihrer Arzt-Praxis an den nächsten Termin erinnert – 45% würden diesen Service gern in Anspruch nehmen. Ebenso viele Patienten würden Ärzte im Ausland mit Hilfe von Telemedizin kontaktieren, wenn es diese Möglichkeiten denn gäbe. Fast jeder zehnte kommuniziert mit Ärzten oder Krankenhäusern per E-Mail. Mehr als ein Drittel der Befragten (35%) könne sich vorstellen auf diesem Wege Informationen auszutauschen.

D.h. der Bedarf nach einfacher digitaler Kommunikation von Seiten der Patienten ist da. Dennoch werden auch Bedenken geäußert:  als einen großen Nachteil bei einer Online-Sprechstunde betrachten viele neben dem Risiko einer Fehlbehandlung auch, dass die sensiblen Gesundheitsdaten in falsche Hände geraten könnten, wenn sie im Internet übertragen werden. Bitkom Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder ist der Meinung „Die Digitalisierung des Gesundheitswesens birgt ein riesiges Potenzial für eine bessere und effizientere Versorgung. Eine leistungsfähige Patientenversorgung funktioniert künftig nur noch mit digitaler Unterstützung.“

Ihr Unternehmen hat weniger als 25 Mitarbeiter?

Nutzen Sie Cryptshare jetzt gleich! - ohne eigene IT-Infrastruktur
Mit Cryptshare.express - Unserem Cloud-Service