Als weltweite Organisation mit über 7 Millionen Mitgliedern, Unterstützern und Aktivisten setzt sich Amnesty International in mehr als 150 Ländern für Menschenrechte und Menschenwürde ein. Eine mitunter gefährliche Arbeit, in der Datensicherheit ‒ nicht nur für die Mitarbeiter ‒ eine sehr wichtige Rolle spielt.

Durch das jahrzehntelange Untersuchen von Menschenrechtsverletzungen weltweit hat sich Amnesty International auch Kritiker und Feinde gemacht. Sie müssen damit rechnen, dass sie unter ständiger Beobachtung von Machthabern und Organisationen stehen, die ihnen und ihrer Arbeit kritisch gegenüberstehen. Dies hat große Auswirkungen auf die Bedeutung des Datenschutzes bei Amnesty International. 

Ihre Anforderungen und Bedürfnisse für Datensicherheit sind enorm hoch. „Das geht viel weiter als DSGVO“, so Ed van Velzen, der Verantwortliche für IT-Sicherheit bei Amnesty International in den Niederlanden. „Wir müssen sehr vorsichtig mit personenbezogenen Daten umgehen.“ 

Bei Reisen in Länder mit hohem Sicherheitsrisiko ist es besonders wichtig, dass die Mitarbeiter von Amnesty International keine sensiblen Informationen mit sich führen, welche die persönliche Sicherheit gefährden könnten. Wenn personenbezogene Daten, beispielsweise von Opfern von Menschenrechtsverletzungen oder Verteidigern von Menschenrechten, in gewisse Hände fielen, dann hätte dies für die betroffenen Personen potentiell gravierende Konsequenzen.

Die Datensicherheit ist jedoch nur ein wichtiger Aspekt für die Arbeit von Amnesty International. Ein weiterer, bedeutender Punkt ist der Datenaustausch ohne Beschränkung der Dateigröße. Bei herkömmlichen E-Mails gelangt man bei Foto- oder Videomaterial nämlich sehr schnell an Obergrenzen. Um ihrer wichtigen Arbeit dennoch nachgehen zu können, benötigte Amnesty International Nederland deshalb einen Kommunikationskanal, mit dem Informationen einfach, sicher und ad hoc ausgetauscht werden können, und das auch noch unabhängig von der Dateigröße. Mit Cryptshare wurde schließlich die passende Kommunikationslösung für sie gefunden.

Mit Cryptshare können wir sensible Daten per E-Mail sicher und benutzerfreundlich austauschen“, so van Velzen. Da die Aufmerksamkeit auch weiterhin auf die Sicherheit der Daten in der Organisation gerichtet wird, soll laut van Velzen zukünftig die Kommunikationssicherheit bei Amnesty International verstärkt auf weltweiter Ebene angegangen werden, damit überall das gleiche Sicherheitsniveau gewährleistet werden kann. 

Mit Cryptshare hat Amnesty Nederland eine Kommunikationslösung im Einsatz, die das Potenzial hat Schule zu machen und Vorbild zu sein, was den Schutz von sensiblen Informationen und den Versand von großen Dateien angeht. Und Amnesty Nederland kann sich weiterhin auf ihre eigentliche Arbeit konzentrieren und sicher kommunizieren ‒ für den Schutz von Menschenrechten und Menschenwürde.