Ein kurzes Statement von unserem CEO Mark Forrest zu den unter dem Hashtag #Efail bekannt gewordenen Schwachstellen um PGP & S/MIME - Cryptshare ist nicht betroffen

Mark Forrest, CEO befine Solutions AG - The Cryptshare Company

Das wichtigste vorneweg:
Cryptshare ist nicht von #Efail betroffen.
Wir werden in Kürze mehr darüber veröffentlichen. 


Wir sollten nicht vergessen, dass SMTP zu einer kleinen und ausgewählten Gruppe von universellen Standards gehört, die die Geschäftskommunikation unterstützen.

Jeder, der behauptet, dass E-Mail aufgrund der aktuell gemeldeten Schwachstellen von S/MIME und PGP tot ist, erkennt den Kern der Sache nicht. E-Mail hat und hatte immer drei bekannte und seit langem bestehende Schwachstellen

  1. Die Nachvollziehbarkeit
  2. Den Umgang mit großen Dateien und
  3. Die Sicherheit

Diese Schwachpunkte verdeutlichen, die seit langem bekannte Notwendigkeit im geschäftlichen Gebrauch, Inhalte, Anhänge und Metadaten besser zu schützen.

Es liegt klar auf der Hand, dass Social-Engineering-Angriffe und erhebliche Sicherheitslücken aufgrund der bekannten Schwächen von E-Mails aufgetreten sind, aber das ist nichts Neues. Sobald Sicherheitsprobleme wie diese, mit Produkten wie Cryptshare behoben sind, bleibt E-Mail das bevorzugte digitale Kommunikationsmedium im Geschäftsalltag für alle Unternehmen weltweit.

Sprechen Sie mit uns, um mehr zu erfahren, technische Hintergründe zu verstehen oder warum wir nach wie vor auf E-Mail setzen und E-Mail täglich besser machen.

Dominik Lehr,
CEO befine Solutions AG - The Cryptshare Company