Der US Cloud Anbieter Dropbox erweitert sein Angebot um APIs, um es Geschäftskunden einfacher zu machen, Dateien in den Dropbox Cloud-Speicher zu stellen und Zugriffe auf die dort befindlichen Dateien zu verwalten. Doch ist der Weg in die Cloud wirklich die richtige Wahl?

Nach eigenen Angaben verwenden bereits 100.000 Firmen den Dropbox Cloud Service - eine Zahl, die diesseits des Atlantiks eher skeptisch betrachtet wird, da Cloud-Services, speziell US-amerikanische, in Bezug auf Vertraulichkeit und Datensicherheit einen eher zweifelhaften Ruf genießen.

Doch was sind die Gründe, warum Unternehmen sich entscheiden, trotz dieser bekannten Risiken mit ihren Daten in die Cloud zu gehen?

Sicherlich gibt es branchenspezifische Unterschiede im Hinblick auf die Vertraulichkeit der Daten. Eine Marketing-Agentur, die große Bilddateien an eine Druckerei senden möchte, damit diese publiziert werden, wird eher bereit sein, diese Daten in die Cloud zu stellen, als ein Finanzdienstleister, der mit seinen Kunden Unterlagen austauschen möchte.

Der Reiz von Cloud-Lösungen gegenüber dem on-site Betrieb von verlgeichbaren Lösungen besteht in erster Linie darin, Kosten zu sparen: Einstiegskosten wie die Anschaffung von Hardware, den Kauf von Lizenzen, die Schulung von Personal und die Aufwände für die erstmalige Einrichtung von Software. Aber auch Kosten für die Betriebsführung können meist reduziert werden. Hinzu kommt, dass Cloud-Services nach ihrer Buchung fast unverzüglich zur Nutzung verfügbar sind und in der Regel nicht gekauft werden müssen, sondern gemietet werden können. All das sind starke Argumente, die für das Konzept sprechen. Doch was bleibt ist das große Fragezeichen hinter dem Thema der Datensicherheit, welches vor dem Schritt in die Cloud abhält.

Aus diesem Grund haben wir Cryptshare als Alternative zu Cloud-Services entwickelt, um große Dateien und E-Mails vertraulich über Unternehmensgrenzen hinweg zu senden und zu empfangen. Cryptshare bringt die wesentlichen Vorteile von Cloud-Services mit, gewährt jedoch gleichzeitig den Schutz und die volle Kontrolle über die zu übertragenden Daten. Cryptshare ist kein Cloud-Service, sondern ein Business-System, welches in der IT-Infrastruktur des Unternehmens betrieben wird. Cryptshare ist konsequent darauf ausgerichtet, die typischen Aufwände des on-site Betriebes zu minimieren.

So kann ein Cryptshare Server als vorkonfigurierte Virtuelle Appliances innerhalb weniger Minuten erzeugt und installiert werden. Die anschließende Anpassung der Konfiguration und der Oberfläche an das Unternehmensdesign ist auch ohne vorherige Schulung innerhalb weniger Stunden erfolgreich abgeschlossen und so die Voraussetzungen geschaffen, dass alle Mitarbeiter eines Unternehmens mit beliebigen externen Kontakten sicher und ohne Größenbeschränkungen elektronisch kommunizieren können.

Dies kann ohne jegliche Software-Installation über einen Browser erfolgen oder ganz komfortabel über eine Integration in MS Outlook oder IBM Notes. Aber auch die Integration in weitere Business-Anwendungen ist möglich. Cryptshare bietet ebenfalls verschiedene APIs, mit denen vorhandene Business-Anwendungen wie bspw. das ERP-System Dateien automatisch verschlüsselt über Cryptshare versenden oder abrufen können.

Die Aufwände für die Betriebsführung sind minimal. Das System verzichtet auf eine klassische Benutzerkontenverwaltung, die typischerweise viel Arbeit für die Anlage, Löschung und das Zurücksetzen von Konten erfordert und verwendet stattdessen einen alternativen Ansatz für die Kontrolle von Nutzungsrechten. Optional kann jedoch auch auf ein vorhandenes LDAP-Benutzerverzeichnis zugegriffen werden. Die übertragenen Dateien werden automatisch vom System bereinigt. Auch Updates des Cryptshare Servers finden automatisch statt und werden zentral vom Hersteller durchgeführt. Ein Miet-Lizenzmodell mit unterschiedlichen Laufzeiten rundet das Angebot ab.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Cryptshare Ihr Unternehmen sicherer macht, kontaktieren Sie uns!